“Mit dem richtigen Mindset schaffst du alles!” – warum mich diese Haltung so aufregt

Djuke Nickelsen wütend

“Mit dem richtigen Mindset schaffst du alles!” – dieser gruselige Motivationsspruch wabert wie Nebel im schottischen Hochmoor durch die Influencer-Szene. Und ist genauso hilfreich, um ans Ziel zu kommen.

In diesem Blogbeitrag schreibe ich mir von der Seele, was mich daran aufregt, wenn Menschen dieses Mantra unter ihren Followern verbreiten. Meistens verbunden mit einem Sonderpreis für ihren neuen Online-Kurs, der dir zu genau diesem, dem richtigen Mindset verhelfen wird.

Toxische Motivation zur Selbstoptimierung

Du kannst alles schaffen, wenn es du nur wirklich willst! Nicht aufgeben! Einfach immer positiv denken und fest dran glauben! – Alles Varianten von diesem Mindset-Spruch, der angeblich motivieren soll, aber meint: “Du bist nicht gut genug. Da ist noch Luft nach oben für die Selbstoptimierung!

Denn was ist, wenn’s bei dir nicht klappt, obwohl du es wirklich, wirklich willst? Wenn du deinen “Purpose” trotz angeblich totsicherer Anleitung nicht gefunden hast? Wenn trotz Manifestations-Meditation die Liebe deines Lebens noch nicht angeklopft hat, wenn du trotz Morgen-Mantra immer noch ausgelaugt bist von deinem Alltag? Tja, dann hast du dich nicht genug angestrengt oder bist einfach noch nicht so weit in deiner spirituellen Reise, dass die Methode bei dir wirkt.

Die “Tschakka”-Mentalität schert alle über einen Kamm

Was für ein Bullshit! Diese “Tschakka!”-Mentalität schert alle über einen Kamm und verliert aus den Augen, dass jede und jeder von uns unterschiedliche Voraussetzungen und unterschiedliche Talente hat. Und ein ganz individuelles Päckchen an Glaubenssätzen, Erfahrungen und Privilegien mit sich trägt, die Entwicklung entweder fördern oder blockieren können.

Wenn selbst durch festestes Manifestieren keine neue Liebe in Sicht ist, wenn du akribisch alle Schritte befolgt hast, um dein “Warum” zu finden, und in deinem Business klingelt trotzdem nicht die Kasse – ist dann irgendetwas verkehrt mit dir? Nein! Es war einfach nur nicht dein Weg, um das Ziel zu erreichen. “Eine Größe passt für alle” ist schon bei Socken eine Lüge, wie soll dieses Konzept dann zu komplexen Dingen wie der menschlichen Psyche passen?

Und wenn du dich mit einem Vorhaben quälst – wer sagt denn, dass Aufgeben etwas Schlechtes ist? Vielleicht ist das Aufgeben eines Plans das stärkste, was du je getan hast. Darfst du traurig sein, weil es nicht geklappt hat? Selbstverständlich. Brauchst du jetzt ein anderes “Mindset”? Nope. Du bist gut genug. Werde ich dir jemals sagen, dass du deine Krise einfach mal als Chance sehen musst, damit es vorangeht? Unter keinen Umständen.

Was ich in meinem Coaching anders mache

Ich verspreche dir nicht, dass mit einem Coaching bei mir alles gut wird. Ich verspreche dir aber, dass ich dich und deine Gefühle ernst nehme und dich als individuellen Menschen sehe und respektiere. Und dass ich mich dafür begeistern werde, was du in deinem Leben schon geschafft hast und auf welche Weise du an den Punkt gekommen bist, an dem du jetzt stehst.

Wenn du das Gefühl hast, du steckst in einem Lebensbereich in einer Sackgasse, und glaubst, meine Art, mit Menschen umzugehen, könnte dir da raus helfen: Melde dich bei mir. Ich freue mich, von dir zu hören!

P.S.: Dieser Artikel ist im Rahmen der Blog-Dekade 2022 entstanden, einer Challenge, an der viele Bloggerinnen aus der Content Society teilnehmen. Bis zu zehn Blog-Artikel in zehn Tagen können dabei entstehen. Hört sich völlig verrückt an? Find ich auch! Und deswegen bin ich dabei.

6 Kommentare

  1. Du sprichst mir aus der Seele, liebe Djuke. Anerkennen, Ernst nehmen und respektieren, was war und was ist, das ist so wertvoll! Und lösungsorientierter als die Selbstoptimierung. Danke für diesen Artikel. 🙏

  2. Sehr gutes Thema, Djuke! Was mich an diesem Mindset-Gelaber vor allem aufregt, ist, dass es Privilegien verschleiert: Weiße, gesunde Männer haben es im Leben einfacher, als andere. Klar, können die dann durch die Welt laufen und davon reden, dass man nur an sich glauben muss, um Großes zu erreichen, denn für sie mag das, dank ihrer Privilegien und besserer Voraussetzungen und leichterem Zugang zu Kapital funktioniert haben. Sie gehen dann einfach ihren Weg. Andere stehen, wenn sie den gleichen Weg einschlagen wollen, dann halt einfach vor verschlossenen Türen. Und dann, wenn man scheitert, heißt es oft: Du hast halt nicht stark genug an deinen eigenen Erfolg geglaubt!

  3. Liebe Djuke
    Das hast du sehr gut geschrieben 😁 Im moment wachsen Coachings wie Pilze aus dem Boden, und jeder verspricht irgendwie das richtige Mindset zu vermitteln.. Dann hört man sich die Gratis Runde an und es wird doch immer wieder das gleiche erzählt was einen aber nicht wirklich weiter bringt. Ich finde es gut das du einen anderen Weg gehst und auch dein Coaching persönlicher sein wird.. 🥰

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner